Unsere Zusatzleistungen (IGEL)

Krebsvorsorge plus

Mutterschaftsvorsorge plus

 

Krebsvorsorge plus

Unser optimiertes Krebsvorsorgeprogramm beinhaltet Leistungen, die über die der gesetzlichen Krankenkasse hinausgehen.

  • Vaginalsonographie
    Darstellung von Veränderungen an Gebärmutter und Eierstöcken, die durch Tastuntersuchung nicht erkannt werden können.
  • Brustultraschall
    Darstellung von kleinen Brusttumoren ab 4 mm, die sich der Tastuntersuchung entziehen
  • Thin Prep Pap-Test
    Spezieller Test für Zellabstriche des Muttermundes
  • Bladder Check
    NMP22 – Urintest zur Erkennung von Blasenkrebs
  • Immunologischer Stuhltest
    Deutlich höhere Zuverlässigkeit bei der Darmkrebserkennung
  • HPV-Test
    Test zur Erkennung des Humanen Papilloma-Virus, der häufigsten Ursache von Gebärmutterhalskrebs.
  • HPV-Impfung
    Schutz vor HPV

Zur Übersicht

 

Mutterschaftsvorsorge plus

Diese Untersuchungen sind im Regelfall keine Kassenleistungen, sondern optimieren die gesetzlich vorgeschriebenen Leistungen. Sie verbessern die Sicherheit und Gesundheit von Mutter und Kind.

Zusätzliche Ultraschalluntersuchungen dienen zur Früherkennung bzw. Ausschluss von Wachstumsveränderungen, Fehlbildungen, kindlichen und mütterlichen Erkrankungen. Dazu gehören:

  • Zertifizierter Double Test mit Nackentransparenzmessung nach Nicolaides
    In der 12. bis 14. Schwangerschaftswoche wird eine mit Flüssigkeit gefüllte Zone am Nacken des Kindes gemessen. In Kombination mit der Schwangerschaftswoche, kindlicher Scheitel-Steiß-Länge, Alter der Mutter und Blutparametern kann mit ca. 80 %iger Sicherheit eine genetische Erkrankung ausgeschlossen werden. Eine auffällige Nackentransparenzmessung kann auf Herzfehlbildungen hinweisen.
  • Fehlbildungsdiagnostik (sofern keine besonderen Risiken vorliegen, die eine Abrechnung über die gesetzliche Krankenversicherung rechtfertigen). Dazu zählen unter anderem:
    • Ultraschall zum Fehlbildungsausschluss
      Untersuchungen zum Ausschluss genetischer Erkrankungen geben noch keine Auskunft über mögliche Organfehlbildungen. Ultraschall ab der 20. Woche zeigt evtl. vorliegende Fehlbildungen. Trotz hochauflösender Ultraschallgeräte sind jedoch nicht immer alle Fehlbildungen sichtbar.
    • Doppler-Untersuchung (sofern keine Risiken vorliegen)
      Im letzten Schwangerschaftsdrittel kann es manchmal aus ungeklärter Ursache zu einer Minderversorgung des Kindes kommen, was zu Wachstumsbehinderungen, Früh- und Mangelgeburten, selten auch zu Totgeburten führen kann. Die Doppler-Untersuchung dient zur Feststellung einer möglichen kindlichen Minderversorgung. Gegebenenfalls kann dann durch engmaschige Überwachung das Risiko einer Mangel- oder Totgeburt entscheidend minimiert werden.
  • Test auf Gestationsdiabetes (Schwangerschaftsdiabetes) ab der 20. Schwangerschaftswoche (sofern keine Risiken vorliegen). Einige gesetzliche Krankenkassen übernehmen diesen Test.
    Während der Schwangerschaft kann es zu Veränderungen im Zuckerstoffwechsel, der sogenannte Schwangerschaftsdiabetes, kommen. Die Folge sind schwergewichtige Kinder, die nach der Geburt zu Blutzuckerunregelmäßigkeiten und -abfall neigen. Frühzeitig festgestellt ist diese ernste Erkrankung gut therapierbar und nachteilige Folgen können minimiert werden.
  • Test auf B-Streptokokken
    Vaginalinfektionen mit beta-hämolysierenden Streptokokken finden sich in 5-10 % aller Abstriche. Unproblematisch für die Frauen, bei einer vaginalen Geburt aber gefährlich für Neugeborene. Sie können dadurch eine Neugeborenensepsis bekommen. Ein Test ab der 36. Woche ist ratsam, um gegebenenfalls unter der Geburt ein Antibiotikum zu verabreichen. So kann eine Übertragung auf das Neugeborene vermieden werden.
  • Schwangerschaft Life-3D-Ultraschall/Realtime 4D + CD/
    DVD in der Schwangerschaft

    Alle regulären Ultraschalluntersuchungen in der Schwangerschaft sind in 2D und dienen dem Ausschluss kindlicher Erkrankungen bzw. der Wachstumskontrolle. Der 3D/4D-Ultraschall dient nicht zur diagnostischen Untersuchung, sondern ermöglicht eine plastische Darstellung Ihres Babys im Mutterleib. So erhalten Sie schon vor der Geburt einen deutlichen Eindruck vom Aussehen und Bewegungen Ihres Kindes.

Zur Übersicht